Let’s meet at our Place – Apple Keynote offenbart das Jubiläums iPhone

Let’s meet at our Place – Apple Keynote offenbart das Jubiläums iPhone
Ronja Leine
Das iPhone X erscheint 10 Jahre nach dem ersten iPhone und ist das neue Flagship Apples.

10 Jahre ist es her, seit Steve Jobs auf der Bühne der Macworld Expo in San Francisco das erste iPhone vorstellte und somit eine ganze Branche revolutionierte. An diesem Tag erfand Apple das Telefon komplett neu und zeigte, wie man seiner Zeit 5 Jahre voraus sein kann.

Seit diesem geschichtsträchtigen Moment ist viel Zeit vergangen. Jobs hat als Vermächtnis ein Apple hinterlassen, das sich zwar weiterentwickelt hat, dabei aber jährlich darum bemüht ist, die Erwartungen seiner Anhänger zu erfüllen und sich selbst dabei treu zu bleiben.

Entsprechend hoch war sicherlich der Anspruch an das Jubiläums iPhone, das mit der diesjährigen Herbt-Keynote vorgestellt werden sollte. Es kursierten bereits im Vorfeld viele Gerüchte über die Inhalte der Veranstaltung. Dennoch saßen sicherlich viele tausende von Menschen am 12.09. vor dem Safari-Browser, als es hieß „Let’s meet at our place“.

Was lange währt… – Viele im Vorfeld getroffene Vorhersagen treten ein

Die Keynote begann im Steve Jobs Theater des neuen Apple Campus mit dem Auszug einer Rede des Mannes, der Apple wie kein anderer geprägt hat. „Steve liebte diese Veranstaltungen“ sagt Tim Cook sichtlich berührt und leitet somit in die zweistündige Präsentation über.

Kurz stellt Cook den Apple Campus vor, der bald als Headquarter bezogen werden soll und zu 100% aus erneuerbarer Energie versorgt wird. Auch die Umbauten und Neueröffnungen einiger Apple Stores zu so genannten Plaza finden Erwähnung. Bereits nach 20 Minuten steigt Cook aber schon in die Produktpräsentation ein, angeführt von der Apple Watch.

War vor einem Jahr die Apple Watch noch auf Platz zwei der größten Uhrenmarken, so ist sie nun auf Platz eins. Nach wie vor hilft sie Menschen ein gesünderes Leben zu führen. Neuerungen beziehen sich daher hauptsächlich auf die Software watch OS 4, welche allerdings bereits in der letzten Keynote vorgestellt wurde. Die Apple Watch Series 3 birgt leider keine Überraschung. Wie bereits im Vorfeld vermutet, wird die neue Serie mit eigenem Mobilfunk verfügbar sein und damit unabhängig vom Telefon.

Der weitere Verlauf der Keynote wirkt sehr gehetzt.  Auf die 4K Funktion des Apple TV wird noch etwas näher eingegangen. Die Eigenschaften des neuen iPhone 8 und 8 Plus werden hingegen zügig aufgezählt. Der Inhalt der neuen Features in Sachen Hard- und Software ist wie immer besser, schneller und so noch nie da gewesen. Die Rückseite ist wieder aus Glas, das härter ist als bisher. Die Auflösung sowie die Bildsensoren machen das Telefon zu einer noch besseren Kamera.
Allerdings handelt es sich hierbei nicht um das erwartetet Jubiläums iPhone. Dieses wird mit dem berühmten „One more thing…“ vorgestellt.

One more thing… – Dies ist das Jubiläums iPhone

Das iPhone X wird als größter Fortschritt zum ersten iPhone gefeiert. Verständlich, denn es hat die bisher einschneidenste Designüberarbeitung aller iPhones bekommen.
Verschwunden ist der ikonische Home-Button, der uns von Apple so vertraut war. Stattdessen bekommen wir ein Telefon mit scheinbar randlosem Display und einer extrem sicheren Face-Recognition Hard-/Software. Ein Blick genügt, um das iPhone zu entsperren. Emojis kann man als nette Geste den eigenen Gesichtsausdruck verleihen (Animojis) und auch Selfies können nun in dem beliebten Portraitmodus aufgenommen werden. Abgerundet wird dies alles von der Möglichkeit, das iPhone und alle weiteren neuen Produktserien kabellos laden zu können.

In der Tat: Das iPhone X ist ein Gerät, mit dem man würdig das 10-jährige Jubiläum feiern kann. Aber ist es die Zukunft des Telefons, wie es von Apple angepriesen wird?
Es wirkt mehr, als nähme Apple die sichere Route, indem es auf bekannte Technologien zurückgreift. Diese werden zwar dem hohen Qualitätsanspruch der Firma anpasst, aber Innovationen sucht man vergeblich. Was den hohen Preis von 1.149€ in der niedrigsten Ausführung rechtfertigt, ist daher fragwürdig.
Für den Apple Fan der ersten Stunde wird dies aber wohl kein Problem sein. 

0 Kommentare

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*